101 2860 600 TFrohe Weihnachten! Nach wochenlangem Schaffen können 15 Schüler der 8b die Früchte ihrer Arbeit in den Händen halten. Was vorher einfache Kieferquadrate waren, wurde nun zu Weihnachtsgeschenken für Omas oder Papas: Mühle-Spiele, Mensch-Ärgere-Dich-Nicht oder gar ein Mini-Billiard. (Ob dieses allerdings den Besitzer wechselt?) Damit unsere Tischfräse all die schönen Kleinigkeiten herstellen konnte, musste sie erst programmiert werden - und das will gelernt sein. Ein CAD-Programm wird am PC bedient. Damit wird gezeichnet und geschrieben. Das Gezeichnete wird geschickt kopiert, verschoben und gespiegelt. Ist die Zeichnung fertig, werden die richtigen Einstellungen für die Fräse eingegeben. Und vor einer erfolgreichen Simulation wird sie erst gar nicht angeworfen. Dann aber sind einige Sondereinsätze gefragt, denn an manchen Entwürfen hat die Fräse bis zu 20 Minuten zu arbeiten. Schön, dass es immer wieder Schüler gab, die nach Unterrichtsende noch zwei Sonderschichten einlegten,

boxenbau Im Schuljahr 2016/17 haben 20 Schülerinnen und Schüler eine Lautsprecheraktivbox im Rahmen des NwT-Unterrichtes (Klasse 9a) bei Herrn Herr und Herrn Henn erfolgreich gebaut (siehe Bild). Im laufenden Schuljahr 2017/18 sind es 38 Schülerinnen und Schüler der Klassen 10c und 10d, die gerade voller Elan das Boxenbauprojekt beginnen und hoffentlich auch am Ende des Schuljahres stolz auf ihr Werk sein können.

Es ist vollbrachtAm Schulfest, am vorletzten Tag des Schuljahres im strömenden Regen wurde die Arbeit eines Schuljahres für die Öffentlichkeit  sichtbar. Die Klasse 10b enthüllte ihre 3 m breite und 2 m hohe Schulsonnenuhr, die nun im Pausenhof an der Wand des C-Gebäudes die Zeit anzeigt – vorausgesetzt die Sonne spendet ihr Licht. Gleichzeitig wurden stolz die eigenen Sonnenuhren präsentiert, die die Schüler für ihr eigenes Zuhause gemacht hatten. Und sämtliche Unkosten, die solch ein Projekt mit sich bringt, wurden von der Deutsche Physikalischen Gesellschaft beglichen.

Die neunten Klassen des Herzog-Christoph-Gymnasiums zeigen ihre Abschlussarbeit

In der vergangenen Woche stellten die Schüler der neunten Klassen Lehrern und Schülern ihr Schuljahresprojekt vor: Aktivlautsprecherboxen. Diese wurden im Rahmen des NwT-Unterrichtes gebaut. Neben den technischen Vorgängen stand bei der Präsentation zum Projektabschluss auch die künstlerische Darstellung der Aktivlautsprecherbox im Vordergrund. Von einfach bemalten Boxen über Filzbeklebung bis hin zum Schuhkarton war alles dabei.

Das Fach NwT vermittelt eine erweiterte naturwissenschaftliche Grundbildung und fördert das vernetzte, fächerübergreifende Denken, da Sachverhalte aus den verschiedenen Perspektiven der vier Grundwissenschaften und der Technik beleuchtet werden. Es unterstützt die Ausbildung praktischer Fähigkeiten und Arbeitsweisen, insbesondere der Projektarbeit, des Modellbaus sowie des Experimentierens, die im alltäglichen Unterricht nicht in diesem Ausmaß praktiziert werden können. Das Fach und die Arbeitsweisen geben Hilfestellung bei der späteren beruflichen Orientierung in Richtung MINT.