Feldahorn copyFeldahorn

Familie: Seifenbaumgewächse

Verbreitungsgebiet: Europa, Westasien, Nordwestafrika (wärmeliebender Baum)

Besonderheiten:

  • Baum des Jahres 2015
  • Nutzung: Zier- und Parkbaum; Blätter können als Viehfutter genutzt werden; in der pflanzlichen Medizin verwendet man z.B. die Rinde in Tees, die entzündungshemmend auf den Magen-Darm-Trakt wirkt.

 

 

 

Toll!

Du hast den Waldlehrpfad des Herzog-Christoph-Gymnasiums geschafft! :)

Bergahorn copyBergahorn

Familie: Seifenbaumgewächse

Verbreitungsgebiet: Europa, Westasien

Besonderheiten:

  • Der Berg-Ahorn kann über 30 Meter hoch und über 500 Jahre alt werden.
  • Ökologische Bedeutung: Er gilt als „Boden-Verbesserer“, Lebensraum für Falter, Motten, Käfer, Wildbienen (Blüten stellen eine ergiebige Nektarquelle dar).
  • Nutzung: Er gilt als „Edellaubholz“ (z.B. Verwendung des Holzes für Tischler- und Drechslerarbeiten; Nutzung als Klangholz für den Bau von Streich- und Zupfinstrumenten und Fagotte).

 

 

Versuche den nächsten Baum im Baumlehrpfad anhand dieser Blätter zu erkennen: 

Rotfichte

Elsbeere mit Quelle copy copyElsbeere

Familie: Rosengewächse

Verbreitungsgebiet: Mittel- und Südeuropa, Asien, selten Nordafrika

Besonderheiten:

  • Vegetative Vermehrung durch „Wurzelsprosse“ möglich
  • Sie können bis zu 100 Jahren alt werden
  • „Halblichtbaum“ (sie kann an Schattenplätzen wachsen)
  • Sie ist eine "Raupen-Futterpflanze" (z.B. für den Rotbuchen-Gürtelpuppenspanner)
  • Nutzung: Das Holz ist eines der härtesten europäischen Hölzer (z.B. für die Herstellung von Rechenschiebern); die kleinen, apfelartigen Früchte sind essbar (entzündungshemmend); Früchte waren ein bekanntes Mittel gegen die Ruhr (Erkrankung des Dickdarms)

Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Elsbeere#/media/File:

Sorbus_torminalis_Weinsberg_20070929_5.jpg

fotografiert von Rosenzweig

Versuche den nächsten Baum im Baumlehrpfad anhand dieser Blätter zu erkennen: 

Kastanie

Hainbuche copyGemeine Hainbuche

Familie: Birkengewächse

Verbreitungsgebiet: Sie wächst seit 7000 v. Chr. in Europa und Westasien. Ihre Heimat wird im Kaukasus vermutet.

Besonderheiten:

  • Das Holz der Hainbuche ist gräulich-weiß, was ihr den Namen Weißbuche im Gegensatz zum rötlichen Holz der Rotbuche einbrachte.  (Achtung: Es besteht jedoch keine nähere Verwandtschaft zur Rotbuche.)
  • Nutzung: Geringe wirtschaftliche Nutzung des Holzes (z.B. zur Herstellung von Parkett und bestimmten Werkzeugen); die früheren Einsatzbereiche waren umfangreicher (Webstühle, Zahnräder, Schuhleisten, landwirtschaftliche Geräte usw.); Brennholz; Heilpflanze (z.B. in Bach-Blütentherapie bei Übermüdung und Erschöpfung).

 

 

 

Versuche den nächsten Baum im Baumlehrpfad anhand dieser Blätter zu erkennen: 

Bergahorn

Kastanie copyKastanie                                  

Familie: Buchengewächse

Verbreitungsgebiet: in den nördlich gemäßigten Zonen

Besonderheiten:

  • Samen werden in Kastanien verbreitet
  • Beobachtete Tiere am Baum: Eichhörnchen
  • Nutzung: Das Holz wird in der Möbelindustrie verwendet; manche Kastanienbäume werden als heilige Bäume verehrt (wie deCastaño Santo in der Sierra de las Nieves in Andalusien).

 

 

Versuche den nächsten Baum im Baumlehrpfad anhand dieser Blätter zu erkennen: 

Ginko