Dieses Jahr am 23 März trafen sich die deutschen Austauschpartner der 8. und 9. Klassen am HCG, um mit dem Bus nach Frankreich zu fahren, wo sie eine Woche bei ihren französischen Austauschpartnern von den jeweiligen Schulen Collège Condorcet und Collège Monthéty in der französischen Stadt Pontault-Combault verbrachten.

Als wir dort am frühen Abend ankamen, wurden wir von den Austauschpartnern mit einem deutschen Lied empfangen. Dann ging es in die Gastfamilien, welche uns herzlich begrüßten.

  • Französisch ist Amts- oder Verkehrssprache in über 30 Ländern weltweit (in Europa in Frankreich, Belgien, Luxemburg, in der Schweiz, in Monaco sowie in Andorra und im italienischen Aostatal)

Landkarte Frankophonie

  • Französisch ist nach Englisch und Deutsch die Sprache, die von den meisten Europäern (als Mutter- oder Fremdsprache) gesprochen wird.
  • Französisch ist Arbeitssprache zahlreicher internationaler Organisationen wie der EU, der Vereinten Nationen, der UNESCO, der OECD, des Internationalen Roten Kreuzes etc.
  • Frankreich ist ein wichtiger politischer und wirtschaftlicher Partner von Deutschland und der zweitwichtigste Handelspartner Baden-Württembergs hinter den USA.
  • die deutsch-französischen Beziehungen sind für den Zusammenhalt Europas auch politisch von großer Bedeutung.
  • Zwischen Frankreich und Deutschland gibt es zahlreiche Abkommen zur gegenseitigen Anerkennung von Berufsabschlüssen, viele deutsch-französische Studiengänge und Berufsausbildungen.
  • Französisch ist eine gute Ausgangsbasis für das Erlernen weiterer romanischer Sprachen wie z.B. Spanisch.

Das Fach Französisch kann als zweite Fremdsprache gewählt und bis zum Abitur mit neu entwickelten Unterrichtsmaterialien gelernt werden: Die die Lehrbücher begleitenden Medien vermitteln unseren Schülerinnen und Schülern schon von Beginn an einen realitätsnahen Eindruck von Sprache, Leben und Kultur unserer französischen Nachbarn!

Für den Französischunterricht ergeben sich daraus folgende Leitgedanken:

  • Erlernen der französischen Sprache und Beschäftigung mit Frankreich sowie frankophonen Ländern
  • Förderung von selbstverantwortlichem und partnerschaftlichem Lernen
  • Effiziente Gestaltung des Lernprozesses durch Kombination verschiedener Unterrichtsmethoden und Nutzung von Medien und Informationstechnik
  • Befähigung zu einer vorurteilsfreien und offenen Begegnung mit Franzosen
  • Pflege der im Deutsch-Französischen-Vertrag 1963 festgelegten freundschaftlichen Beziehungen durch schulische und persönliche Kontakte, z.B. durch den Schüleraustausch zu unseren Partnerschulen in Pontault-Combault bei Paris
  • Mitarbeit an der Gestaltung eines europäischen Sprachen-Portfolios zur Begleitung und Dokumentation des Lernprozesses
  • Förderung von fächerübergreifendem Arbeiten im Fachverbund Fremdsprachen und von vernetztem Denken

Französich am HCG

  • ab Klasse 6 bis Klasse 10 (G8) bzw. ab Klasse 7 bis Klasse 11 (G9)
  • in der Oberstufe als 4-stündiges Fach wählbar

Seit vielen Jahren finden Schüleraustausche zwischen dem HCG und zwei Schulen der offiziellen Partnerstadt von Beilstein, Pontault-Combault (im Großraum Paris) statt.  Im jährlichen Wechsel kommen Schüler des Collège Condorcet und des Collège Monthéty für eine knappe Woche zu uns bzw. fahren wir nach Frankreich. Vor Ort begleiten wir unsere Austauschpartner für einen Vormittag in den Unterricht und machen Ausflüge in die Umgebung von Pontault-Combault, davon einen gemeinsam mit den französischen Schülern. Das Wochenende verbringen wir mit den Gastfamilien.

Was ist DELF? (= Diplôme d'Etudes en Langue Française)

  • eine vom französischen Staat garantierte, weltweit anerkannte Sprachzertifizierung für Französisch als Fremdsprache
  • wird sowohl von französischen Universitäten als auch von Arbeitgebern international anerkannt
  • ist zeitlich unbegrenzt gültig
  • Die Prüfungsinhalte und Niveaustufen entsprechen seit 2006 den Anforderungen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) für Sprachen.
  • Es gibt die Niveau-Stufen A1 (Klasse 8), A2 (Klasse 9), B1 (Klasse 10), B2 (JG1/JG2).
  • Die Prüfung besteht jeweils aus drei schriftlichen Teilen (Hörverstehen, Leseverstehen, Verfassen eines Textes) und einer mündlichen Prüfung. Die Diplome sind kostenpflichtig.
  • Die Prüfungen werden in jedem Bundesland über das Institut français organisiert.

Ausführlichere Infos gibt es in dieser PDF-Datei.