Herrschaftskontrolle ist Teil des Schwerpunktthemas im Neigungsfach Gemeinschaftskunde. Wie genau diese Kontrolle von den 16 Karslruher Richtern in den scharlachroten Roben ausgeübt wird, hatten die Schüler der Jahrgangsstufen I und II zwar schon im Unterricht durchgenommen, beim Besuch vor Ort am Freitag, 23. Januar, wurde aber vieles nochmals wiederholt und manches Neue veranschaulicht.

Nach der Sicherheitskontrolle am Eingang der just für 55 Millionen Euro renovierten Glaskuben, wartete Stephan Stadtler von der Pressestelle auf die 24 neugierigen Schüler und führte sie direkt in den großen ehrwürdigen Sitzungssaal, den man sonst nur aus dem Fernsehen kennt. Er nahm in einem der bequemen Richtersessel Platz und referierte über das höchste Gericht Deutschlands.

Historische Veränderungen wie die Reduzierung der Richterzahl erklärte er ebenso wie die wichtigsten Aufgaben des eigenständigen Verfassungsorgans. Anhand konkreter Prozessbeispiele wurden die einzelnen Verfahrensarten in Erinnerung gerufen. Anschließend stellte sich Stadtler den zahlreichen Schülerfragen.

Nach dem Gerichtsbesuch schauten sich die Schüler noch vom Turm des Karlsruher Schlosses die Fächerstadt von oben an und besuchten im Zentrum für Kultur und Medien die Ausstellungen „Gameplay“ oder „Civic Radar“.FotoBVerfG

Personen der Fachschaft Gemeinschaftskunde

  • P. Arweck (Gemeinschaftskunde, Deutsch, Wirtschaft)
  • K. Henrich (Gemeinschaftskunde)
  • B. Köhler (Gemeinschaftskunde, Englisch)
  • D. Weinfurter (Gemeinschaftskunde, Deutsch, Französisch)