Als Kind in einem Entwicklungsland geboren zu werden, bedeutet zumeist lebenslange Armut und Chancenlosigkeit.

Deswegen übernahmen wir 2016 die Patenschaft eines kleinen Jungens namens Kennedy, welcher bei seiner Mutter in Kenia wohnt. Damals ging er in die siebte Klasse, heute ist er jedoch schon fast erwachsen und beendete erfolgreich seine Schule.

Nach dieser erfolgreichen Patenschaft wollten wir nun einem weiteren Kind die Chance auf eine bessere Zukunft geben. Daraufhin informierten sich die Bildungsministerinnen des HCG, Anastasia Pilyukpassidi und Paula Kindermann (Jahrgangsstufe 2), und schlossen eine neue Patenschaft bei der Organisation „Plan International“ ab.

Nun unterstützen wir die kleine Asriya mit philippinischer Herkunft. Sie wurde am 03.September 2006 geboren und lebt gemeinsam mit ihrer zwei Jahre jüngeren Schwester Aida und ihren beiden Eltern Wahida und Kutingan in Central Mindanao, welches im Westen der Insel liegt. Dort wohnen sie in einem primitiven Holzhaus mit Metalldach und Holzfußboden. Wasserzugang und sanitäre Einrichtungen, wie es sie in Deutschland gibt, kennen Asriya und ihre Familie nicht. Sie haben keine Toiletteneinrichtung und beziehen ihr Wasser zum größten Teil aus einem Bohrbrunnen, welcher sich aber nicht in unmittelbarer Nähe befindet. Zum Wasserholen benötigen sie knapp eine Stunde. Außerdem besucht die kleine Asriya eine Grundschule und ein Bildungsprogramm in einer religiösen Schule, welche in weniger als 30 Minuten erreichbar ist.

Kim Lustig (Schülersprecherin, Klasse 11)

patenkind

patenkind2